Beduinen in der Wüste
                                                                                                                                                        

         

 Der  Sinai                        

                                                                                                               
Der Sinai, von 1967 bis 1982 israelisch besetzt, gehört seit dem Friedensschluss von Camp David wieder zu Ägypten. Landschaftlich interessant ist vor allem der südliche Teil, der durch zum Teil hohe Berge strukturiert wird. Zu Füßen des Gebel Musa (Mosesberg bzw. Berg Sinai / Horeb, 2285 m) befindet sich auf 1570 m das Katharinenkloster aus dem 6. Jahrhundert. Der in der Nähe befindliche Gebel Katharin ist mit 2642 m der höchste Berg des Sinai.
Das ganzjährig warme Wasser des Roten Meeres läd besonders im Golf von Aqaba zum Schwimmen, zum Schnorcheln und zum Tauchen ein. Faszinierende Korallenriffe beherbergen eine unglaublich vielfältige und bunte Unterwasserwelt.


Persönlich erfahren wir die Wüste Sinai als

  • Ort für  Rückzug und Erneuerung
  • Raum für Achtsamkeit
  • Begegnungsmöglichkeit mit den Beduinen und einer anderen Art zu leben
  • Raum für Freude, Lachen und Lebendigsein
  • Idee, in Geschichte einzutauchen und spürbar zu erleben
  • Fülle, in der die Tiere, die Pflanzen, die Landschaften und die vier Elemente intensiv genossen werden können.
     

Ein spezielles Erlebnisangebot abseits der üblichen touristischen Ziele ist der Besuch eines Kamelrennens mitten in der Wüste. Zu den Canyons und Oasen werden von den Beduinen Kameltouren und Tagesausflüge mit Jeeps angeboten.         

Das Katharinenkloster kann von allen Orten oder Hotels auf dem Sinai aus bequem mit Bussen, Minibussen oder Taxis erreicht werden (Öffnungszeiten 2016).

 

Das Katharinenkloster mit Klostergarten

Das Katharinenkloster
Innerhalb der hohen Mauern: Die Kirche, eine Moschee,
der „Brennende Dornbusch“, sowie das Museum mit Handschriften aus der Klosterbibliothek, Ikonen und
sakralen Kunstgegenständen. 

 

 

           

Zur aktuellen Situation in Ägypten 2016

Am 25. Januar 2011 begannen in Kairo und anderen großen Städten die Unruhen in Ägypten und beendeten  am 11. Februar die 30-jährige Herrschaft Mubaraks. Am 30.06.2012 wurde Mursi als Präsident gewählt, am 03.07.2013 wurde er durch das Militär abgesetzt. Im Juni 2014 wurde der frühere Militärchef Abdel Fattah al-Sisi als neuer Präsident vereidigt.

Der Aufenthalt im Süd- Sinai ist weiterhin in völligem Frieden möglich, siehe PDFs zur Sicherheit 2016 und zur Sicherheit 2011-2015.
Rückmeldungen von Reisenden aus der Wüste Sinai und 2015 von einem Urlaub am Strand bestätigen dies.
Wir sind, bis auf die heißen Sommermonate, die meiste Zeit des Jahres vor Ort und beantworten Fragen zur Sicherheit im Süd-Sinai gern auch aktuell.
 

        

Mit dem Kamel durch die bergige Wüste des Süd-Sinai

 

     

 

 

geisler@wuestenmeditation.de